Sachspenden

Weiterverwenden anstatt wegwerfen

Wie alle Teams unseres Arbeitskreises wollen auch wir vom Sachspendenteam – das sind 15 ehrenamtlich tätige Frauen und Männer - einen Beitrag dazu leisten, den Geflüchteten, die hier in Griesheim leben, den Start in ein neues Leben in der für sie so fremden und neuen Umgebung zu erleichtern. Wir helfen dabei, sie mit den Dingen auszustatten, die man im Alltag benötigt. Ermöglicht  wird dieses durch zahlreiche Sachspenden der hiesigen Bevölkerung. Die gespendeten Sachen werden von uns gesichtet, sortiert und an Asylbewerber und auch andere Bedürftige gegen einen kleinen Obulus verkauft. Beim Aussuchen und Zusammenstellen der Sachen steht jedem Kunden und jeder Kundin ein Teammitglied beratend zur Seite.  

Angefangen hat unser Engagement Ende 2014, damals noch in 2 kleinen Räumen in der Hintergasse 1a. Durch den Umzug im Februar 2016 in die Pfützenstr. 2 stehen uns größere Räumlichkeiten zur Verfügung. Dort bieten wir von Kleidung über Heimtextilien, Accessoires, Hygieneartikel bis zu Kinderspielzeug und Haushaltsartikeln viele Dinge des täglichen Bedarfs an. Im Laufe der Zeit hat sich der Bedarf der Geflüchteten geändert. Lag der Schwerpunkt in den ersten Jahren noch überwiegend bei Kleidung und Wäsche, sind es jetzt Haushaltsgegenstände und Möbel, wonach in erster Linie gefragt wird. Ein Grund dafür ist, dass viele der Asylsuchenden mittlerweile anerkannt sind und die Gemeinschaftsunterkünfte verlassen und sich Wohnungen suchen müssen. Möbel und andere Einrichtungsgegenstände, die uns angeboten werden, holen wir nach vorheriger Terminvereinbarung ab. Wir kommen auch zu Haushaltsauflösungen und suchen benötigte Sachen aus.

Damit möglichst die Dinge, für die aktuell der größte Bedarf besteht, gespendet werden, verweisen wir auf die Sachspendenliste, die regelmäßig aktualisiert wird.

Ein weiteres Betätigungsfeld des Sachspendenteams ist die Teilnahme an diversen Flohmärkten in Griesheim (keine gewerbsmäßigen). Hier kommen Sachen in den Verkauf, die für eine andere Zielgruppe als unsere Flüchtlinge oder sozial schwache Mitbürger geeignet sind. Der Erlös wird uneingeschränkt dem Förderverein des Arbeitskreises Asyl zugeführt, der das Geld für Projekte verwendet wie z.B. Anschaffung von Lehrmaterial für die Deutschkurse.