Sachspenden

Gebrauchtes für die, die es brauchen

Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen, kommen (fast) ohne jegliche Habe hier an. Daher hat sich das Team Sachspenden auf die Fahnen geschrieben, Flüchtlinge mit den Dingen, die sie im täglichen Leben brauchen, zu versorgen.

Die Initiative zur Sammlung von Sachspenden besteht seit März 2014. Zum Sachspendenteam gehören neben einigen ehrenamtlich tätigen Einheimischen und zeitweise 1-2 Bundesfreiwilligendienstlerinnen auch 2 Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan, die bei der Ausgabe der Sachen helfen und - sofern erforderlich - übersetzen.  

Damit möglichst die Dinge, für die aktuell der größte Bedarf besteht, gespendet werden, verweisen wir auf die Sachspendenliste, die regelmäßig aktualisiert wird. Diese wird auch auf facebook.com/asylgriesheim veröffentlicht. Die gespendeten Sachen werden gesichtet, sortiert und jeden Freitag an Asylbewerber und andere Bedürftige gegen einen kleinen Obulus verkauft. Beim Aussuchen und Zusammenstellen der Sachen steht jedem Kunden und jeder Kundin ein Teammitglied beratend zur Seite.

Möbel und andere Einrichtungsgegenstände, die uns angeboten werden, holen wir nach vorheriger Terminvereinbarung ab. Das ist allerdings nur möglich, wenn uns ein aktueller konkreter Bedarfswunsch vorliegt, da wir keine Lagerkapazitäten haben. Die Möbel bringen wir direkt in die Unterkünfte bzw. Wohnungen, wo sie benötigt werden. Ferner gehen wir auch zu Haushaltsauflösungen, um die Sachen, für die Bedarf besteht, herauszusuchen.

Ein weiteres Betätigungsfeld des Sachspendenteams ist die Teilnahme an diversen Flohmärkten in Griesheim (keine gewerbsmäßigen). Hier kommen Sachen in den Verkauf, die für eine andere Zielgruppe als unsere Flüchtlinge oder sozial schwache Mitbürger geeignet sind. Der Erlös wird uneingeschränkt dem Förderverein des Arbeitskreises Asyl zugeführt, der das Geld für Projekte verwendet wie z.B. Anschaffung von Lehrmaterial für die Deutschkurse.

Seit geraumer Zeit hat sich in unseren Räumen in der Pfützenstraße eine kleine Nähwerkstatt etabliert. Teammitglieder sowie Flüchtlinge haben in der Vergangenheit nützliche Dinge genäht, wie z.B. Taschen, Lavendelsäckchen, Kissenbezüge u.v.m.. Diese sind vorwiegend auf Weihnachtsmärkten verkauft worden, ebenfalls zugunsten von Flüchtlingsprojekten des Fördervereins des AK.